PiDo Törns Marine Research

 


Naturerlebnis Segeln im ostfriesischen Wattenmeer und Nordsee unter meeresökologischen Aspekten

Segeln & Wandern im Watt - ein Naturerlebnis
Was ist Wattenmeer?



{Das Wattmeer erleben} Das Wattenmeer beherbergt einen einzigartigen Lebensraum, der durch die Gezeiten geprägt wird. Das Leben im Ökosystem Wattenmeer muss sich an extreme Umweltbedingungen anpassen können.

Diese Küstenbereiche haben ihre besonderen Reize. So finden wir fantastisch große Watten- flächen mit ihren typischen, reich verzweigten Prielsystemen und die Nordsee mit den vorgelagerten Inseln in nächster Nähe.

Ein Trockenfallen im Watt zählt neben dem Ankern vor den Inseln zu den Besonderheiten. Dabei lassen sich dann leicht die ökologischen Besonderheiten des Wattes zeigen.



nach oben

{Segeln & Wandern im Watt - ein Naturerlebnis}
Als Biologe und Nautiker biete ich Ihnen Segeltörns und Exkursionen ins ostfriesische Wattenmeer unter meeres-ökologischen Aspekten an.
Seglerisch gesehen ist die Nordsee und das Wattenmeer ein sehr interessantes Revier. Mit dem Kommen und Gehen von Ebbe und Flut verändert sich diese Landschaft immer wieder neu.

Ökologie im Watt Wir sind in der Lage, dank der Kimmkiele, bei ablaufend Wasser trocken zu fallen, d.h. wir haben einige Stunden, in denen wir uns dann um das Schiff herum bewegen können. Meine treue Bordhündin Ayla ist dann immer gerne dabei und will uns bei den “Grabearbeiten” helfen. Oft liefern uns See- und Watvögel ein Schauspiel besonderer Art.

Durch eigenhändiges Segeln wird hautnah erfahren, welchen Einfluss der Wind auf die Fortbewegung des Schiffes hat.

Die Yacht hoch am Wind

Unterwegs besteht die Möglichkeit, Seehunde oder vielleicht auch Schweinswale zu sehen und in ihrem Element zu beobachten.


Die „grenzenlose Weite“, die Ruhe auf dem Meer und das Fehlen von Alltagsstress lassen Sie zu innerer Entspanntheit finden. Ein Besuch der ostfriesischen Inseln Wangerooge, Spiekeroog, Langeoog und Baltrum, sowie deren Watten bieten ein abwechslungsreiches Programm. Gerade Menschen, die noch nie auf einem Segelschiff waren, bleibt diese Reise lange in guter Erinnerung.




Törnbeschreibung und Kosten für den Nordseetörn 2022, via Ärmalkanal nach Frankreich

Segeltörn Norderney (ostfriesisches Wattenmeer) nach Douarnenez (Südfrankreich)

*Segeln auf einer 10-m-Segelyacht
*Kleine Reisegruppen von 2 bis 4 Personen
*Segelerfahrungen sammeln im Gezeitenrevier Nordsee und Englischen Kanal
*4 Stunden Wacheinteilung
*Alle relevanten Segelmanöver
*6 (7) Übernachtungen auf Schlafkojen an Bord,
*Verpflegung durch gemeinsames Kochen an Bord und Restaurantbesuche in den jeweiligen Häfen möglich
*Der VDS Segelschein Yacht und das Aufbaumodul Gezeiten können während des Törns erworben werden

Der Skipper ist Diplom Nautiker, Diplom Meeresbiologe und ausgebildeter Segellehrer


Bei Bft. 5 und rauschender Bugwelle

Programmablauf


Erste Reiseetappe (7 Tage Törn):
Norderney-Boulogne (F). Zwischenstopp in Amsterdam (NL), Boulogne (F)
Zweite Reiseetappe (8 Tage Törn):
Boulogne (F)-Douarnenez (F). Zwischenstopp in Cherbourg und Douarnenez

Nach einer wunderschönen Nachtfahrt im Watt. PiDo segelt in den Sonnenaufgang.

 



nach oben
Erste Etappe von der ostfriesischen Insel Norderney nach Boulogne

Sind Sie ermüdet von der Hektik des Alltagslebens und voller Sehnsucht nach einen mehrtägigen Segeltörn? Dann ist meine Segelreise von der Nordseeküste zum englischen Kanal genau das Richtige für Sie. In der grenzenlosen Weite des Meeres und der täglichen Bordroutine verliert der Alltag an Bedeutung.
Wir erfahren hautnah die Kräfte von Wind & Wellen. Über mehrere Tages- und Nachtfahrten geht es in zwei Etappen von der ostfriesischen Insel Norderney zunächst über Amsterdam nach Boulogne und in der zweiten Etappe von Boulogne über Cherbourg nach Douarnenez.
Jede Etappe dauert sieben Tage und sie sind mit jeweils etwa 380 sm veranschlagt.


Diese Reise beginnt im Yachthafen der Nordseeinsel Norderney direkt an der ostfriesischen Küste und endet in der Marina von Boulogne sur-Mer am Ärmelkanal. Segelvorkenntnisse sind nicht erforderlich, alle Teilnehmer/innen werden in die wichtigen Arbeiten eingewiesen. Eine kleine Bordbibliothek mit maritimer Fachliteratur sowie Büchern über Segeln & Seemannschaft stehen jedem Crewmitglied zur Verfügung. Bitte beachten Sie, dass bei der Fahrt mit einem Segelboot durch Wetter und Tidenverhältnisse immer Änderungen möglich sind!
Dienstag, 14.06.: Bis 10 Uhr Anreise. Begrüßung und erste Einweisung an Bord. Um 14:30 Uhr heißt es dann Leinen los und wir nehmen Kurs auf das Norderneyer Seegatt zwischen Norderney und Juist und gehen durch das Fahrwasser Schluchter auf die offene See. Unser Hauptkurs ist dann zunächst Nordwest, passieren ein Verkehrstrennungsgebiet und gehen anschließend auf einen westlichen Kurs. Durch unsere Wacheinteilung wird jedes Crewmitglied nach vier Stunden von einem anderen Crewmitglied abgelöst. Grundsätzlich sind in der Nacht immer zwei Personen an Deck.
Mittwoch, 15.06.: Für unser erstes Ziel, die Niederländische Hafenstadt Ijmuiden, bzw. Amsterdam werden wir für die etwa 194 sm zwei Tages- und Nachtfahrten benötigen. Durch unsere Wacheinteilung wird jedes Crewmitglied weiterhin nach vier Stunden von einem anderen Crewmitglied abgelöst.
Donnerstag, 16.06.: Wahrscheinlich erreichen wir gegen Nachmittag die Hafenstadt Ijmuiden und gehen dann durch die Seeschleuse nach Amsterdam. Die Kanalfahrt nach Amsterdam dauert etwa zwei Stunden. In Amsterdam angekommen, suchen wir uns einen schönen Liegeplatz in einer Marina in der Nähe des Stadtzentrums und ruhen uns erst einmal von unseren ersten Teilabschnitt aus.
Freitag, 17.06.: Heute erkunden wir die schöne Altstadt von Amsterdam und machen einen Hafentag, bzw. einen ausgiebigen Landgang nach freier Zeiteinteilung. Im Laufe des Tages wird noch für den nächsten Törnabschnitt Proviant besorgt und Treibstoff getankt werden müssen. Am Abend entscheiden wir uns für ein gemeinsames Essen an Bord oder in einem gemütlichen Restaurant.
Samstag, 18.06.: Am frühen Morgen, gegen 8 Uhr heißt es dann Leinen los und wir gehen unter Motor nach Ijmuiden zur Schleuse. Gegen 10 Uhr könnten wir die Schleusentore passieren, setzten die Segel, gehen auf einen Nordwestkurs und nehmen Kurs auf die englische Küste. Unser Zielhafen ist Boulogne sur-Mer, südwestlich von Calais. Wir planen für diesen Törnabschnitt etwa 177 sm und sind dann zweieinhalb Tage auf See. Durch unsere Wacheinteilung wird wieder jedes Crewmitglied nach vier Stunden von einem anderen Crewmitglied abgelöst und grundsätzlich sind in der Nacht immer zwei Personen an Deck.
Sonntag, 19.06.: Der heutige Tag wir durch die Bordroutine auf See bestimmt. Welche Manöver wir fahren müssen, hängt in erster Linie vom Wind ab. Durch erhöhte Verkehrstraffic im östlichen Bereich des Ärmelkanals müssen wir bei Tag und Nacht den Ausguck verschärfen. Wir segeln gegen West, passieren im Laufe der Nacht Dover und erreichen später ein Verkehrstrennungsgebiet, dass wir queren müssen. Generalkurs ist Südwest. Die Verkehrsdichte wird wahrscheinlich wieder deutlich abnehmen, sodass wir unseren alten Wachrhythmus übernehmen können. Dann sind nur noch zwei Personen an Deck in der Nacht nötig.
Montag, 20.06.: Im Laufe des frühen morgens wird die französische Küste in Sicht kommen und wir steuern unsern Zielhafen Boulogne sur-Mer direkt an. Wir machen in einer Box in der Marina fest, machen das Schiff klar und erlauben uns einen letzten gemeinsamen Landgang für einen Besuch in einem schönen Restaurant. Anschließend verabschieden wir uns voneinander und damit endet unser Segeltörn von Norderney nach Boulogne.




 



nach oben


Zweite Etappe von Boulogne nach Douarnenez

Donnerstag, 23.06.: Anreise bis zum frühen Abend. Begrüßung und erste Einweisung an Bord. Wir schauen uns noch die Stadt an und machen dann gemeinsam Besorgungen von Proviant und Treibstoff für die erste Etappe nach Cherbourg. Am Abend gehen wir zusammen in ein Restaurant, um uns für die Reise zu stärken. Für unser erstes Ziel dieser Etappe, die französische Hafenstadt Cherbourg, werden wir für die 152 sm etwa anderthalb Tages- und Nachtfahrten benötigen. Durch unsere Wacheinteilung wird jedes Crewmitglied nach vier Stunden von einem anderen Crewmitglied abgelöst.
Freitag, 24.06.: Um punkt acht Uhr morgens heißt es dann Leinen los, setzten die Segel und wir nehmen Kurs auf die offene See. Unser Generalkurskurs ist zunächst Südwest, passieren ein Verkehrstrennungsgebiet und gehen anschließend auf einen südwestlichen Kurs. Unsere erste Nachfahrt steht bevor. Durch unsere Wacheinteilung wird jedes Crewmitglied nach vier Stunden von einem anderen Crewmitglied abgelöst. Grundsätzlich sind in der Nacht immer zwei Personen an Deck.
Samstag, 25.06.: Der heutige Tag wird durch die Bordroutine auf See bestimmt. Welche Manöver wir fahren müssen, hängt wieder vom Wind ab. Generalkurs ist Südwest. Die französische Küste wird wahrscheinlich am frühen Abend in Sicht kommen und in der Nacht erreichen wir unser erstes Ziel, Cherbourg. Ob wir noch in der Nacht in eine Marina nahe der Stadt gehen oder erst einmal im geschützten Bereich vor Anker gehen, hängt von der momentanen Situation ab.
Sonntag, 26.06.: Wenn wir in der Marina fest gemacht haben, machen wir uns landfein. Wir erkunden die schöne Altstadt von Cherbourg und machen einen Hafentag, bzw. einen ausgiebigen Landgang nach freier Zeiteinteilung. Am Abend entscheiden wir uns für ein gemeinsames Essen an Bord oder in einem gemütlichen Restaurant. Im Laufe des Tages wird noch Proviant und Treibstoff für den kommenden Segeltörn besorgt werden müssen
Montag, 27.06.: Am frühen Morgen, gegen 8 Uhr heißt es dann Leinen los und wir gehen unter Motor aus den Hafen, setzten anschließen die Segel, gehen auf einen Westkurs. Unser Zielhafen ist Douarnenez. Wir planen für diesen Törnabschnitt etwa 245 sm und sind dann zweieinhalb Tage auf See. Durch unsere Wacheinteilung wird wieder jedes Crewmitglied nach vier Stunden von einem anderen Crewmitglied abgelöst und grundsätzlich sind in der Nacht immer zwei Personen an Deck.
Dienstag, 28.06.: Der heutige Tag wir durch die Bordroutine auf See bestimmt. Welche Manöver wir fahren müssen, hängt in erster Linie vom Wind ab. Wir segeln gegen West. Der heutige Tag wird wieder durch die Bordroutine auf See bestimmt. Grundsätzlich sind in der Nacht immer zwei Personen an Deck. Wir umfahren die Channel Islands weiträumig.
Mittwoch, 29.06.: Auch der heutige Tag wir durch die Bordroutine auf See bestimmt. Welche Manöver wir fahren müssen, hängt immer vom Wind ab. Wir segeln gegen Süd und haben gelegentlich immer noch die Channel Islands in Sicht und gehen immer mehr auf einen Ostkurs. Im Laufe des späten Abends wird die französische Küste in Sicht kommen und wir steuern unsern Zielhafen Douarnenez direkt an. Wir machen in einer Box in der Marina fest.
Donnerstag, 30.06.: Heute Morgen schlafen wir aus, frühstücken gemeinsam und klaren anschließend das Schiff auf. Im Laufe des Tages erkunden wir die schöne Stadtzentrum von Douarnenez und machen einen ausgiebigen Landgang nach freier Zeiteinteilung. Am Abend entscheiden wir uns für ein gemeinsames Essen an Bord oder in einem gemütlichen Restaurant. Anschließend verabschieden wir uns voneinander und damit endet unser Segeltörn von Boulogne nach Douarnenez.





nach oben



Unterkunft und Verpflegungg

Unser Schiff ist ein 10 Meter Doppelknickspanter aus Stahl. Der Innenraum ist gemütlich ausgebaut. Zum Schlafen gibt es 2 breite Pritschen für je 2 Personen und eine schmalere Schlafstelle. Die geräumige Toilettenkabine wird von allen genutzt. In der Bordküche bereiten wir alle Mahlzeiten gemeinsam zu, tatkräftige Mithilfe wird vorausgesetzt. Neben der Grundausstattung an Lebensmitteln und Getränken werden frische Lebensmittel unterwegs eingekauft, für die Bordkasse sollten ca. 15 bis 20 Euro pro Person und Tag eingerechnet werden (darin ist auch der Treibstoff enthalten). Bei Übernachtung in Häfen können wir in Restaurants einkehren.

Termine 7/ (8) Tage Segeln:

Abschnitt 1: Di, 14.06. – Mo, 20.06.2022 Norderney (Ostfriesland) -Boulogne (Frankreich)
Abschnitt 2: Do, 23.06. – Do, 30.06.2022 Boulogne (Frankreich) -Douarnenez (Frankreich).

Törnpreis (Inkl. 19% gesetzliche Mehrwertsteuer):

830,- Euro pro Törnabschnitt pro Person

Im Reisepreis enthalten:

*6 bzw.7 Übernachtungen auf der Segelyacht in Schlafkojen
*Reiseprogramm wie beschrieben
*Skipper & Segellehrer

Nicht im Reisepreis enthalten:

*Anreise nach Norderney (D), bzw. Boulogne (F); Abreise von Boulogne (F), bzw. Douarnenez (F)
*Persönliche Sicherheitsausrüstung
*Verpflegung und Umlage für Hafengelder, Treibstoff, Spiritus (ca. 15 bis 20 Euro pro Tag)
*Bei Bedarf Kursbeitrag, Prüfungsgebühren und Arbeitsmaterial für VDS Segelschein Kielyacht, bzw. VDS Aufbaumodul Gezeiten

VDS Segelschein Kielyacht/ VDS Gezeitenmodul:

Kursbeitrag (100,- Euro), Prüfungsgebühren (50,- Euro) und Arbeitsmaterial (38,-Euro). Der Segelschein Yacht, bzw. das Aufbaumodul Gezeiten sind Zusatzangebote und keine Voraussetzung für diesen Segeltörn.

Anreise

Erste Reiseetappe (7 Tage Törn):

Norderney- Boulogne-sur-Mer (F): Dieser Reiseabschnitt beginnt im Yachthafen von Norderney direkt auf der Insel Norderney. Die Bahnstation Norddeich Mole ist mit Direktzügen erreichbar. Die Fähren nach Norderney fahren tideunabhängig und öfter am Tag. Von dem Fähranleger Norderney ist es nicht mehr weit zum Yachthafen Norderney. Die Reise endet nach sieben Tagen in Boulogne (F). Vom Yachthafen Boulogne zum Hauptbahnhof fahren Linienbusse.

Zweite Reiseetappe (8 Tage Törn):

Boulogne-sur-Mer (F)- Douarnenez (F): Dieser Reiseabschnitt beginnt im Yachthafen von Boulogne-sur-Mer direkt auf Küste. Die nordfranzösische Hafenstadt liegt an der Côte d'Opale an der Stelle, an der der Fluss Liane in den Ärmelkanal mündet. Die Bahnstation Boulogne ist mit Direktzügen erreichbar. Die Marina ist etwa zwei Kilometer vom Bahnhof entfernt. Die Reise endet nach sieben Tagen in Douarnenez (Bretagne). Von der Marina Douarnenez zum Hauptbahnhof fahren Linienbusse.

Eine kleine Pause für die Crew. Der Wind hat nachgelassen und läd ein zu Seemannsgarn.


Gruppengröße: Mindestens 2, höchstens 4 Personen

Anforderungen: Seglerische Vorkenntnisse sind nicht erforderlich;
Bereitschaft zum Anpacken bei allen an Bord anfallenden Arbeiten

Skipper / Reiseleitung: Detlef Hinz (Jg. 1965) ist gleichermaßen begeisterter Segellehrer, Nautiker und Meeresbiologe. Mit seinem selbstgebauten Schiff kann er alle Tätigkeiten auf wunderbare Weise miteinander in Verbindung bringen.


nach oben

Das ostfriesische Wattenmeer

Das Wattenmeer bietet faszinierende Entdeckungen, wie sie nirgends anders auf der Erde möglich sind. Die weltweit größte Wattenlandschaft bildet einen sieben bis zwanzig km breiten und 450 km langen Gürtel entlang der Nordseeküste Schleswig-Holsteins, Niedersachsens, sowie Teilen Dänemarks und der Niederlande.

Entspannen- Sonnenuntergang vor Spiekeroog Sie besteht aus Ablagerungen von Sand, Schlick, welche die Nordsee im Wechsel von Ebbe und Flut regelmäßig überschwemmt und trocken- fallen lässt. Das Wattenmeer kommt und geht über ein reich verzweigtes System von Rinnen und Prielen, gleichsam den Lebensadern des Watts.

Viele Superlative sieht man dem flachen Schwemmland des Watts nicht an: Es gehört zu den produktivsten Gebieten der Erde, die Masse der hier wachsenden Pflanzen und Tiere ähnelt der von tropischen Regenwäldern.

Rasten am Priggenweg Schätzungsweise 6 bis 9 Millionen Vögeln aus einem riesigen Einzugs- gebiet bietet es zu den Zugzeiten Nahrung und Ruhe. Rund 250 Tierarten können nur im Watt und in keinem anderen Lebensraum überleben.

Weitere Informationen zum Lebensraum Wattenmeer und die Bedeutung des Ökosystems erhalten Sie von unserer Nationalparkverwaltung Niedersächsisches Wattenmeer. Klicken Sie dafür einfach das Logo an.

Nationalparkverwaltung




nach oben

  letzte Aktualisierung: 22.12.2021
© 2004 · Detlef Hinz ·email: detlef.hinz@harlesail.de Emailemail senden